Zielgelände Salastrains

Entdecken Sie das einzigartige Zielgelände Salastrains: Es war das sportliche Zentrum der Ski-WM. Hier im gemeinsamen Zielraum endeten alle 11 Rennen. Hier haben die schönsten Geschichten begonnen. Hier schlug das Herz der Veranstaltung.

Entdecken Sie das Zielgelände Salastrains in überraschenden Zahlen. Hätten Sie gewusst, dass die TV-Wall für die Zuschauer im Public Village ganze fünf Tonnen gewogen hat? Und was denken Sie, wie viele Sanitäter standen während der Ski WM im Einsatz? Es gibt so viel zu erfahren, staunen Sie sich durch die witzige Karte - viel Spass!

 

 

Salastrains - welche Bedeutung steckt hinter diesem Begriff?

Salastrains ist das perfekte Zielgelände - doch was bedeutet Salastrains eigentlich? Jeder einzelne Buchstabe von Salastrains trägt seinen Teil zum spektakulären Ganzen bei!

S onnenterrasse
Wer will das bestreiten: Das WM-Zielgelände Salastrains ist vor allem auch eine einzigartige Plattform, um das gewaltige Panorama des Oberengandins zu geniessen. Aber Vorsicht: nicht vom Wesentlichen ablenken lassen, den Wettkämpfen!

S wie Sonnenterasse: Unverkennbare Aussicht über das Engadin

A ufregung
Davon wurde mehr als genug geboten während den 11 WM-Rennen. Es ging um Hundertstel, es ging um Gold, Silber, Bronze - und den verdammten “undankbaren 4. Platz”. Der Schnee ist speziell auf der Corviglia, die Kurven schnell, die Sprünge hoch und weit.

L uftshow
Der Himmel über dem Oberengandin ist mehrheitlich stahlblau, und war damit die perfekte Bühne für zwei grandiose Schweizer Flugstaffeln: das PC-7-Team und die Patrouille Suisse begeisterten während der WM die Zuschauer mit ihren spektakulären Shows.

L wie Luftshow: Das PC7-Team segelt über Salastrains.

A thleten
Klar, sie waren die Hauptdarsteller und damit sind die Rennfahrerinnen natürlich immer mitgemeint. Die WM war ihre Bühne, hier kämpften sie in 11 Wettkämpfen um Medaillen.

S iegerehrung
Direkt nach den Rennen wurden die drei Besten jeweils geehrt und beschenkt. Die Zuschauern jubelten ihnen begeistert zu - und damit erhielten alle einen ersten Eindruck, was dann am Abend im Kulm Park bei der Medaillenzeremonie los war.

T heater
Freier Fall und Rominger Sprung. Triumph und Enttäuschung. Zwischenzeiten und Beinahestürze. Wer die WM als Theaterbühne sieht, liegt völlig richtig. Hier wurden die grossartigen Geschichten erzählt. Und wir durften alle mitfiebern, mitfeiern, wir waren mittendrin.

T wie Theater: Der legendäre Freie Fall am Piz Nair.

R ock’n’Roll
70 Stunden Stadionunterhaltung wurde auf Salastrains angeboten. Da wurde gelacht und geschunkelt, gesungen, auf der grossen Videoleinwand wurden Filme eingespielt, es wurde informiert und animiert. Es war einfach Rock’n’Roll.

A nheizer
Er war der eigentliche Chef hier oben. Moritz, unser Maskottchen, fühlte sich auf Salastrains zuhause. Der Steinbock hüpfte umher, wo und wie es ihm gefiel.

A wie Anheizer: Moritz ist der eigentliche Chef auf Salastrains.

nsembel
Das heisst im heimischen Dialekt “gemeinsam”. Und gemeinsam feierten wir dieses grosse Ski-WM-Fest, diesen Anlass, für den 1400 Voluntari gemeinsam gearbeitet haben. Gemeinsam bejubelten wir die Siegerinnen, gemeinsam trösteten wir die Verlierer. Aber wer war hier oben schon wirklich ein Verlierer?

ationen
Es war Weltmeisterschaft. Und die ganze Welt versammelte sich auf Salastrains. 80 Nationen waren vertreten, mit ihren Fanclubs, mit ihren Fahnen. Und natürlich feierten alle die Fahrer und Fahrerinnen aus ihrem Land besonders. Aber wenn ein anderer schneller war, dann wurde die Fahne genauso heftig geschwungen.

alastrains
Es war das sportliche Zentrum der Ski-WM. Hier im gemeinsamen Zielraum endeten alle 11 Rennen. Hier begannen die schönsten Geschichten, hier schlug das Herz der Veranstaltung.

S wie Salastrains: Einfach perfekt.